Tamara Seer

Sprinterin


 

Mittwoch, 25.01.2012

3. Platz bei der Sportlerwahl des Jahres 2011 in Schwäbisch Gmünd

Wie üblich werden in vielen Städten, Bundesländern, Ländern usw. "Sportler des Jahres" gekürt. So auch bei uns in Schwäbisch Gmünd. Trotz meiner Verletzung hatte ich diese Saison einige Höhen und Erfolge und wurde überraschenderweise von der Presse auf den dritten Platz gewählt.
Sportlerin der Jahres wurde die Segelfliegerin Gaby Haberkern, die im Sommer Weltmeisterschafts- Dritte wurde! Auf Platz 2 kam Carina Vogt aus Degenfeld. Die Skispringerin trainiert regelmäßig in unserer Stabigruppe und belegte im Weltcup, sowie bei der Junioren WM gute Platzierungen. 


 


Sonntag, 01.01.2012

Alles Gute für 2012!!


Happy New Year!! Ich wünsche allen ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2012!

Nach einigen Gesprächen mit Fußspezialisten haben wir uns nun gegen eine OP entschieden. Ich bin überzeugt, dass mein Fuß ohne Belastung, mit viel Geduld und täglichen Behandlungen auch so heilen wird.
In den letzten Tagen wurde mir mal wieder bewusst, wie viel freie Zeit man hat, wenn man nicht trainiert. Ab morgen werde ich allerdings wieder im Kraftraum und zwischen Pezzibällen und Gummibändern zu finden sein.
Nach 6 Wochen werden neue MRT Bilder gemacht und die Kontrollergebnisse entscheiden, wie es weiter geht. 


 


Samstag, 24.12.2011

Zu früh gefreut

Das erste Training auf der Rundbahn war gleichzeitig auch das letzte für diesen Winter.
Nachdem ich meinen Orthopäden gewechselt habe, zeigten neue MRT Bilder von Donnerstag massive Entzündungen am kompletten Sprunggelenk, degenerative Veränderungen am Kahnbein und die Fraktur aus der Sommersaison ist noch deutlicher sichtbar. Der Knochen wächst von alleine schwer zusammen. Um das Kahnbein wieder mit Blut zu versorgen wird es angebohrt und anschließend ruhig gestellt. Ich hoffe, der OP Termin ist bald, denn umso früher beginnt die Reha!

Jetzt wünsche ich euch allen fröhliche Weihnachten und heute Abend fette Beute. :-)

 


Montag, 12.12.2011

Sprintspikes können sich so verdammt gut anfühlen..!!

In den letzten Wochen hat sich einiges verändert, zum Glück in die richtige Richtung!
Nachdem ich mich die gesamte Vorbereitung mit langen Läufen rumgeschlagen habe und die 800m in der Wintersaison immer näher kamen, konnte ich vor 3 Wochen zum ersten Mal mit meinem Fuß voll sprinten! Ein paar Tage später schnürte ich die Spikes, die Lichtschranken in der Stuttgarter Molly Halle waren eingeschaltet.
Trotz der ungewöhnlich langen Läufe war ich unerwartet schnell. 4 bis 5 60m-Läufchen waren in einer Trainingseinheit möglich, am Samstag gingen sogar 100m problemlos!
Nun bin bereit für das 200m Training, das morgen beginnen wird. Ich kann es kaum erwarten durch die Sindelfinger Kurven zu sprinten! Leute, ich könnte jubeln! 


 


Samstag, 12.11.2011

Ehsan Hadadi ist unser Trainingsgast

Seit 2 Wochen trainiert auch der Diskuswerfer Ehsan Hadadi, Bronzemedaillen-gewinner von der WM in Deagu, mit uns.
Er wurde vor 2 Jahren von Doc Jontschew an der Schulter operiert und kommt jedes Jahr für einige Tage zur Kontrolle nach Uhingen.
Seit dem ersten Training macht er große Fortschritte und möchte diese spezielle Trainingsform nicht mehr loslassen.

Ansonsten baue ich natürlich auch läuferisch meine Form auf und lasse dabei meine Lunge ordentlich pfeifen.  
Der erste kleine Aufbauwettkampf (am 03.Dez.) ist schon in Sichtweite. Mein Training haben wir etwas verändert, man darf also gespannt sein!!!

 

 


Donnerstag, 27.10.2011

Back on Track !!!

Die Aufbauphase verläuft gut, denn die letzten Trainingswochen hatten absolut Trainingslagerqualität! Richtig zufrieden bin ich aber erst seit gestern, denn das Wichtigste funktioniert wieder: Tempoläufe!!! Meine erste kleine Laufpyramide (300m- 400m- 500m- 400m- 300m) konnte ich ohne Beschwerden meistern, der Fuß hält!! Wie lange es noch dauert, bis ich mit Spikes meine Höchstgeschwindigkeiten erreiche, ist abzuwarten. Ich werde auf jeden Fall fleißig daran arbeiten!  
   
Vergangene Woche hatten wir einen Trainingsgast aus Israel. Danielle Frenkel, die israelische Rekordhalterin im Hochsprung (1.94m) war eine Woche bei meinem Doc Jontschew in Behandlung und nutzte die Gunst der Stunde um bei uns mitzutrainieren. Sie trainierte zum ersten Mal in dieser Form und war begeistert. Es waren wirklich schöne Trainingseinheiten mit ihr, lehrreich für beide Seiten!!

 


Freitag, 07.10.2011

Eine neue Trainingspartnerin, Nastasia Lich

Von Montag bis heute war eine weitere Leichtathletin bei uns im Trainingslager. Die Siebenkämpferin Nastasia Lich vom TSV Bayer 04 Leverkusen hat sich bei allen Trainingseinheiten richtig gut geschlagen. Ihr hat es gleich so gut gefallen, dass sie so oft wie möglich bei uns trainieren möchte und ab sofort unter Michis Anweisungen trainiert. Ich freue mich über meine neue Trainingspartnerin und hoffe, dass wir uns gegenseitig ordentlich pushen können! 

Morgen gibt es ein freudiges Wiedersehen mit Kathi Bauer und Benni Stienen, die letzte Woche bei uns waren. Da beide in Ansbach ihr Fernstudium machen und diese Woche dort Prüfungen schreiben, wollen wir morgen einen gemeinsamen Power- Trainingstag einlegen! Ansbach liegt nämlich nur eine gute Stunde von uns entfernt.

Vom 27. Oktober bis zum 04. November treffen wir uns wieder in Kienbaum zum Trainingslager. Kathi und Benni werden jeweils einige Trainingskollegen und ihre Heimtrainer mitbringen, Nastasia ist natürlich auch mit am Start. Das werden super Tage, in denen Michi uns (wie immer) zeigen wird, wo unsere Grenzen liegen. 
 


Samstag, 01.10.2011

Mein neuer Partner: ARGI+


ARGI+ L-Arginin & Vitaminkomplex ist ein diätisches Lebensmittel in Pulverform, das die essentielle Aminosäure L-Arginin in großer Menge und in idealer Kombination mit Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen enthält. 

ARGI+ wurde negativ auf Dopingsubstanzen getestet und steht auf der Kölner Liste.

Ich habe beste Erfahrungen gemacht, morgens zum Frühstück ein Glas zu trinken, sodass ich ab der ersten Trainingseinheit hellwach und konzentriert bin. Außerdem fördert es die Leistungsfähigkeit und die schnelle Regeneration merklich.

Auch andere Produkte von Forever Sport kann ich nur weiterempfehlen!
Bei Fragen oder Interesse bei mir melden oder einfach auf 
www.forever-sport.de nachschauen. Da gibt es ausführliche Produktbeschreibungen.

 


Samstag, 01.10.2011

Ein perfektes Trainingslager zum Einstieg 

Wenn mir Lachen vor lauter Muskelkater im Bauch wehtut, mein Bärenhunger kaum gestillt werden kann und ich nachts schlafe wie ein Stein, bedeutet das nur Gutes!
Seit dieser Woche kann ich im Training endlich wieder ordentlich reinhauen. Mein Fuß macht nach einigen Rückschlägen keine Probleme mehr und ist stabil. Ein großes Dankeschön geht an Doc Jontschew, der meinen Trainer Michi und mich in der Verletzungszeit hilfreich unterstützt hat!! 
Nach der gefühlt ewigen Stadion- Abstinenz startete ich am Freitag auf der Tartanbahn erfolgreich die erste Laufeinheit seit 4 Monaten.
Zum Einstieg in die Aufbauphase der Wintersaison machten Master Michi, Benedikt Stienen (Diskuswerfer, LAC Veltins Hochsauerland), Katharina Bauer (Stabhochspringerin, USC Mainz) und ich ein Trainingslager bei uns zu Hause.
Mit drei Trainingseinheiten am Tag waren wir alle gut beschäftigt und völlig ausgelastet. Super harte Zirkel, Treppensprünge, Sandeinheiten, Powerübungen auf dem Trampolin, Bergtouren, sowie Zeptortraining füllten unseren Tag aus. Durch gemeinsames Essen und Wohnen kam eine tolle familiäre Stimmung auf. Die wirklich perfekte Woche hat uns allen sehr viel gebracht, denn nun wissen wir, wohin der Weg führen soll. Hoch motiviert und mit viel Spaß gehts nun weiter!!

 

Mehr aktuelle Bilder von den letzten Tagen findet ihr unter "Fotos Training"!
 


Dienstag, 19.07.2011

Aufbautraining statt Deutsche Meisterschaften


Die U-23 Europameisterschaft ist vorbei und ehrlich gesagt ist es wie ein Befreiungsschlag.
Ein großes Ziel für 2011 war die Teilnahme an den Kontinentalkämpfen in Ostrava.
Durch die Verletzung hatte ich nach meinem vermasselten 400m- Lauf in Regensburg leider keine Möglichkeit mehr mein wahres Können zu zeigen. Über den Lauf ärgere ich mich übrigens immernoch!!

Zurückblickend war meine Saison, die gerade erst richtig begann, mit neuen Bestzeiten über 100m, 200m und 300m, erfolgreich und vielversprechend!

Immoment freue ich mich über jede kleine Besserung. Die täglichen Fortschritte machen mich immer wieder aufs Neue glücklich! Ich kann im Training fast alles machen, dennoch ist Joggen meine Höchstgeschwindigkeit. Aus diesem Grund und weil wir im Hinblick auf die Wintersaison keine weiteren Rückschläge gebrauchen können, befinde ich mich weiterhin im Aufbautraining.

Die Deutschen Meisterschaften am Wochenende finden dementsprechend ohne mich statt und weitere Wettkämpfe sind immoment noch nicht geplant.

Das Grundlagentraining funktioniert komplett schmerzfrei und ihr glaubt kaum, wie schön meine ersten Jogging- Runden waren!
So wie es in den ersten Wochen im Aufbautraining üblich ist, habe ich ordentlich Muskelkater. Ich genieße die Zeit und habe richtig Bock mich zu quälen! Hoffentlich gehts bald wieder auf die Bahn, denn ich fühle mich, als könnte ich Bäume ausreißen!


 


Sonntag, 10.07.2011

Und noch ein wenig Geduld...

Nach meinem Umknickmanöver im Garten kam nun folgendes Ergebnis raus: Bänderriss und Stressfraktur im Kahnbein. 
Bis auf das Kahnbein machte mir mein Fuß ein paar Tage später keine Probleme mehr, sodass ich am 18.05. in Oberkirch die Ba-Wü- Meisterschaften über 400m für mich entscheiden konnte.
Das Aufwärmprogramm beim Wettkampf absolvierte ich, wie das komplette Training der letzten Tage, ausschließlich in Sportschuhen um den Fuß zu entlasten, denn die Vorfußbelastung in Spikes ist enorm hoch! Rasenläufe, Treppensprünge und Stabitraining ließen meine Form nicht schwinden.

Das Wochenende drauf standen die Deutschen Juniorenmeisterschaften in Bremen an. Obwohl ein Doppelstart über 200m und 400m geplant war und ich über 200m die beste Meldeleistung vorzuweisen hatte, konzentrierte ich mich schweren Herzens auf die 400m. Um meinen Fuß zu schonen lief ich im 400m Vorlauf locker und qualifizierte mich mit Leichtigkeit mit der drittschnellsten Zeit für das Finale am nächsten Tag. Der Lauf fühlte sich top an, meine Beine liefen fast wie von alleine und der Fuß war schmerzfrei. Es deutete alles auf ein erfolgreiches Wochenende hin, doch im Ziel traten wieder so starke Schmerzen auf, dass mir nichts anderes übrig blieb, auf den Endlauf zu verzichten.
Wir wollten nichts unversucht lassen um wenigstens eine Medaille mit nach Hause zu nehmen.

In der ersten Woche nach Bremen wollte kaum eine Besserung eintreten, doch mittlerweile spüre ich deutlich, wie es jeden Tag vorwärts geht!
Zur Zeit machen wir sehr viel Stabitraining und lange Bergtouren mit Langlaufstöcken. Das Grundlagentraining wird mir den Einstieg zum Bahntraining sicherlich erleichtern.
Wenn sich alles so gut weiterentwickelt, werde ich diese Saison noch den einen oder anderen 800m Lauf machen. Wie es mit schnelleren Sprints aussieht, lasse ich offen... Das Wichtigste ist, gesund ins Wintertraining einzusteigen! 

 


Sonntag, 12.06.2011

Geniale Form, verplanter Kopf und jetzt auch noch verletzt

Seit dem letzten Eintrag sind einige Tage vergangen und mir ist aufgefallen, dass hier nichts mehr aktuell ist.
Also los gehts: letzte Woche Donnerstag stand in Bönnigheim ein kleiner Trainingswettkampf über 100m und 200m an. Beide Strecken gewann ich (12.03s und 24.21s) und fühlte mich für Samstag bestens vorbereitet.
Zwei Tage später sollte es in Regensburg das erste mal über 400m richtig abgehen! Leider war es überhaupt nicht mein Tag. Total verpeilt machte ich einen Fehler nach dem anderem. Im Nachhinein frage ich mich, ob ich überhaupt dort war! Schon beim Aufwärmen vergaß ich die Hälfte und setzte mich ohne Kopf in den Startblock. Meine Schnelligkeit konnte ich auf den ersten 200m nicht ausspielen, ich kam nie richtig in den Lauf. Zwar gewann ich meinen Lauf, doch meine Zeit war nicht zufriedenstellend!! 54.55s spiegelt meine Form absolut nicht wieder!

Am selben Wochenende fanden auch die Baden- Württembergischen Junioren- Meisterschaften statt. Dort gewann ich am Sonntag die 200m in 24.20s (Vorlauf: 24.14s).


Wie auf heißen Kohlen sitze ich zur Zeit zu Hause und will meine 400m Zeit aus Regensburg verbessern. Meine nächste Chance wäre morgen in Rehlingen gewesen..wäre ich am Donnerstag nicht umgeknickt. Es ist so ärgerlich 2 Wochen vor den Deutschen Junioren- Meisterschaften!! Nun stehen Laufpause, Arztbesuche und anstatt Training Behandlungen von Michi auf dem Plan. Wir werden alles geben, um bald wieder die Spikes unter den Füßen zu haben! Drückt mir die Daumen!


 


Sonntag, 29.05.2011

Bestzeitenflut am Wochenende! 


Am Samstag bestritt ich in Weinheim bei der Kurpfalz Gala meinen ersten wichtigen Kurzsprintwettkampf gegen starke Konkurrenz.
Dabei konnte ich mich mit meinem 100m- Vorlaufsieg in 11.95s für das B- Finale qualifizieren und verbesserte dort, als 6. schnellste Deutsche, meinen Hausrekord auf 11.83s!

Der absolute Kracher ließ dann nicht mehr lange auf sich warten, denn die 200m- Party, auf die ich mich lange gefreut habe, stieg endlich!
Im ersten Zeitendlauf durfte ich gegen die amtierende Deutsche 200m- Meisterin, Esther Cremer, laufen.
In einem packenden Zweikampf auf der Zielgeraden, wobei ich immer näher an sie heranflog, blieb auf der Ziellinie ein minimaler Rückstand von nur 0.04s! In 23.85s blieb ich 12 Hundertstel unter meiner Bestleistung und platzierte mich hinter Moa Hjelmer aus Schweden (23.63s), Janin Lindenberg (23.69s) und Esther Cremer (23.81s) auf Platz 4!

Heute folgten bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften 800m. Bei windigen Bedingungen gelang mir in 2.11.64min ein guter Bronzerang. Gold holte sich die Favoritin Denise Krebs in 2.10.54min.

Nun bin ich für die Sparkassen Gala in Regensburg am nächsten Wochenende bestens gerüstet. Auf geht's zu einer schnellen 400m- Zeit!!!
  

 


Sonntag, 22.05.2011

300m- Bestzeit um 1 Sekunde verbessert!! 

Nach einigen kleineren Wettkämpfen ging es heute in Pliezhausen zum ersten mal in dieser Saison richtig zur Sache! Viele Topathleten aus ganz Deutschland nutzten das Meeting der "Krummen Strecken" als letzte Formüberprüfung.

Auf den 150m erwischte ich mit Bahn 2 leider die einzige Bahn, auf der riesige Pfützen waren. Unbeirrt davon lief ich ein gutes Rennen mit starkem Finish. 18.07s bedeuteten für mich neue Bestzeit (vorher 18.27s). 
Auch über 300m gab es ein Teilnehmerfeld auf hohem Niveau. Im A- Lauf stand ich, neben zwei Vietnamesinnen, mit Janin Lindenberg auf der Bahn, die bei der Hallen EM 2011 den 5. Platz über 400m erreichte. Im 300m- B- Lauf legten Daniela Ferenz und Katharina Grompe zwei ordentliche Zeiten vor (38.73s / 38.77s). Um die Zeiten zu knacken musste eine mächtige Bestzeit her, denn meine alte Marke stand bei 39.42s. Grund zur Motivation war genug da, also stürmte ich hinter Janin als Zweitplatzierte (vor Vu Thi Huong, 38.64s) in 38.53s ins Ziel!
Langsam zahlt sich das diesjährige Training auf den Langsprint aus... dabei hat die Saison gerade erst begonnen!


 


Samstag, 07.05.2011

Meine Formkurve zeigt steil nach oben! 

Eine Woche nach dem Trainingslager fühlen sich meine Beine schon deutlich besser an! Wir hauen zur Zeit im Training noch ordentlich rein, doch meine Leistungen von heute sind zu dem frühen Zeitpunkt der Saison optimal! 
Ich startete bei den Kreismeisterschaften in Weilheim außer Konkurrenz und nutzte die Gelegenheit, ein Triple auf die Bahn zu legen. 
Als "Aufwärmung" lief ich die 100m in 12.11s. Da wir im Training mit der intensiven Tempoarbeit (d.h. Läufe unter 100m) noch nicht begonnen haben, konnte keiner mehr erwarten! 
Die Zeiten über 200m und 400m überraschten mich dann selbst. Mit 24.26s und 54.84s hatte ich meine mit Abstand besten Saisoneinstiege! So kanns weiter gehen!!






















 


Montag, 02.05.2011  

Harte Trainingseinheiten mit abschließendem Wettkampf

Ein erfolgreiches Trainingslager ist nun abgeschlossen! In den letzten Tagen arbeiteten wir hart an meiner aufsteigenden Form.
Dank den perfekten Trainingsbedingungen in Belluno und Riccione konnten wir alle Einheiten ohne Probleme meistern. Am Berg, im Park, am Strand und vor allem im Stadion zeigte ich vielversprechende Leistungen, denn die hochgesteckten Zielzeiten von Michi wurden erreicht.

Solch ein Trainingslager kostet zwar Kraft und die 800km- Heimfahrt am Samstag geht auch nicht spurlos an einem vorbei, dennoch stellte ich mich gestern Morgen in Gunzenhausen der Konkurrenz.
Der Startschuss in die Sommersaison 2011 ist somit gefallen!!

Auf der 150m Strecke hatte ich einen super Start und brachte meinen Vorsprung, vor der Lokalmata-dorin Rebekka Eberle, ins Ziel.
Auch mit dem 300m Rennen, waren wir, wenn man die letzten Tage bedenkt, zufrieden.

In den nächsten Wochen stehen weitere Aufbauwettkämpfe an, bevor es dann Ende Mai in Pliezhausen und Weinheim spannend wird! 

 



Donnerstag, 21.04.2011

Der letzte feine Schliff im Trainingslager...

Bevor für mich am 1. Mai in Gunzenhausen die Saison beginnt, geht es morgen bis zum 30. April ins Trainingslager nach Italien. Nach einem kurzen Höhentrainingslager in den Dolomiten fahren wir am Montagmorgen 350km Richtung Süden nach Riccione. 
Da dort letztes Jahr schon sehr gute Trainingsmöglichkeiten vorzufinden waren und das Hotel erste Sahne ist, werden mein Trainer und ich uns, wie letztes Jahr, der LG Filstal anschließen. 
Mit dabei sind auch wieder Astrid Hartenstein aus Gera und Hannah Braun. Außerdem schließen sich Benedikt Stienen und sein Trainer unserer Trainingsgruppe an.
Es werden sicherlich wieder wertvolle und wunderschöne Tage!! 

Allen, die zu Hause bleiben oder an einem anderen Ort im Trainingslager sind, wünsche ich sonnige Ostertage!

 


Mittwoch, 02.03.2011

2 Finals bei den Deutschen

Samstags stand der 400m Vorlauf an. Das Finale sollte für mich kein großes Problem darstellen, doch ich machte mir das Leben selbst schwer. Es ging gegen Wiebke Ullmann, die Titelverteidigerin aus dem letzten Jahr. Das erste Mal auf Bahn 6 laufend, konnte ich mich an keinem orientieren und machte den Fehler, viel zu langsam anzugehen. Wiebke nutzte ihre Chance und lief vor mir auf die Innenbahn. Auf der Gegengerade versuchte ich zu überholen, doch durch einen erneuten Tempowechsel von Wiebke kurz vor der Kurve, war es für mich unmöglich vorbeizukommen. 
Eine verschlafene erste Runde kann man auf 400m einfach nicht mehr gutmachen. Mit meiner Vorlaufszeit von 54.89s kam ich nur ins Finale, da Jana Hartmann, die spätere 800m- Meisterin, verzichtete. So blieb mir im Finale immerhin die schlechteste Bahn 1.

Der nächste Tag begann mit dem 200m Vorlauf. Ich wusste, dass meine Form gut ist und wollte es wenigstens über 200m zeigen. Mit 23.97s konnte ich meine Hallenbestzeit um 7 Hundertstel verbessern und blieb somit unter der 24 Sekunden- Schallmauer! Auch im Freien war ich noch nie so schnell.

Im 400m Endlauf versuchte ich mein Bestes, reihte mich nach 150m hinter der stark laufenden Janin Lindenberg und Claudia Hoffmann ein, doch auf der engen Bahn 1 kostete das viel Kraft, die mir am Ende fehlte. Das Rennen zeigte mir, dass ich noch viel mehr investieren muss, um meine Tempohärte zu verbessern!

Nur 30min später fand der 200m Endlauf statt. Gebremst mit mächtig viel Laktat in den Beinen gelang mir eine beachtliche Zeit von 24.44s, was den fünften Platz bedeutete. Mit exakt meiner Vorlaufszeit gewann meine sympathische Sprintkollegin, Sara Jäpel, Bronze.

Das Resümee der Wintersaison fällt sehr positiv aus. Auf allen Strecken regnete es neue Bestzeiten. Auf 200m und 400m lief ich sogar schneller als draußen! Vor einem Jahr war eine solche Entwicklung nicht absehbar. Meine Entwicklungen ermöglichte mein Trainer Michi, bei dem ich mich ganz herzlich bedanke! Ich habe meine Leistungsgrenze noch lange nicht erreicht und freue mich jetzt schon riesig auf die kommende Freiluftsaison!

Zur Zeit mache ich mir ein paar gemütliche Tage, bevor es am Montag mit dem Sommertraining losgeht!!

 


Montag, 14.02.2011

Letztes "Training" unter Wettkampfbedingungen vor den Deutschen

Gestern fand zum ersten Mal das Sparkassen- Vorderpfalz- Springer-Hallenmeeting in Ludwigshafen statt. Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen, da ich in dieser Halle 5 Jahre lang trainierte. Viele Springer und Sprinter nutzten die letzte Gelegenheit vor den Deutschen Meisterschaften, die in zwei Wochen in Leipzig stattfinden, ihre Form zu überprüfen. 
So traf ich über 60m auf meine ehemalige Trainingskollegin und Siebte der Weltmeisterschaften 2007 mit der 4x100m Staffel, Johanna Kedzierski. Sie entschied das Finale mit guten 7.52s vor mir (7.63s). Mit meiner Zeit kann ich zufrieden sein, weil ich in letzter Zeit einige lange Läufe gebolzt habe. 
Auch über 200m stimmt mich meine Siegerzeit von 24.19s sehr optimistisch. Hier hatte Johanna in 24.78s nach Nachsehen. 
Zum Abschluss stellte ich mich, wie schon am Mittwoch, der 800m Konkurrenz um mir noch mehr Tempohärte für die 400m zu holen. In 2:14.35min hakte ich meinen letzten langen Tempolauf ab. 
Ein harter Trainingsblock, zwei Wochen vor dem Saisonhöhepunkt, ist für mich genau richtig! 

 


Mittwoch, 09.02.2011

Verrückte Kombination bei Deutschen Hochschulmeisterschaften 

Als Training gedacht und dennoch erfolgreich. Das gewagte Spagat mit Starts über 60m und 800m ist geglückt. 
Heute gewann ich sowohl auf der Unter-, als auch auf der Überdistanz bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Frankfurt- Kalbach Bronze und Silber. 
Mit wenig Mumm in der Hose stand ich am 800m Start- ungewohnterweise ohne Startblock und ohne das "Fertig"- Kommando. Ich setzte mich gleich an die Spitze und wartete die ersten Runden vergeblich darauf, dass irgend eine Läuferin überholt und die Tempoarbeit über- nimmt. Der Lauf war dementsprechend bis zu 500m richtig verbummelt, als zwei Läuferinnen zum Überholen begannen. Auf den letzten Metern setzte ich auf meine Schnelligkeit und erreichte mit meinem Endspurt den Silberrang. In diesem taktischen Rennen kam dennoch eine ordentliche Zeit von 2:13.18min (hinter Astrid Beerlage / 2:12.84min) raus.    
Eineinhalb Stunden zuvor reichten 7.67s auf gewohntem Terrain zu Bronze über 60m. Dieses Finale gewann Carolyn Moll (7.47s) vor Beatrice Marscheck (7.57s).

 


Sonntag, 06.01.2011

Was für ein unvergesslicher Abend!!

Jahrelang war ich faszinierte Zuschauerin beim weltbesten Hallenmeeting in Stuttgart. Gestern durfte ich selbst mitlaufen! 
Die Startliste über 200m versprach mal wieder einen packenden Zweikampf zwischen der Deutschen Junioren- Vizemeisterin Anja Wackershauser und mir – aber nicht nur das! Mit am Start war Myriam Soumaré, die amtierende 200m Europameisterin! 

Die Bahnverteilung wurde leider von Anjas Trainer Micky Corucle erstellt. So hatte ich das Handicap auf Bahn 2 laufen zu müssen, die durch den engen Radius wirklich schwer zu laufen ist und einige Zehntel gegenüber Bahn 3 und 4 liegen bleiben. Trotzdem war es für mich begeisternd in die vollbesetzte Halle zu kommen, es motivierte mich zusätzlich enorm! Schon beim Warm Up in der Molly Halle, das ich wie immer mit meinem Trainer machte, fühlte ich mich fantastisch und bestens gerüstet.
Der Fanclub meines Vereins unterstützte mich lautstark bei der Athletenvorstellung und während meines Laufs. Vor allem in der zweiten Kurve, in der die Staufener jubelten, schwappte der Lärm über die Bahn. Bereits dort habe ich Anja, die auf Bahn 4 lief, überholt und sog mich Schritt für Schritt näher an die Französin Myriam Soumaré. Sie gewann letztendlich in 23.53s vor mir (24.09s) und Anja Wackershauser (24.37s). Auf Wolke 7 schwebend erfüllte ich geduldig Autogrammwünsche vieler Kinder. Meine Form ist hervorragend und ich freue mich riesig auf die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig! 

Hier geht´s zu den Ergebnissen.

 


Freitag, 04.02.2011

Sieg beim Gugl Indoor Meeting in Linz

Um uns auf Reisestrapazen einzustellen fuhren wir am Donnerstag 500km zum Gugl Indoor Meeting nach Linz. 
Die organisatorischen Probleme bei den Laufwettbewerben brachten mich allerdings aus dem Konzept. Der 60m Vorlauf fand eine Stunde später statt und so konnte ich meine gute Form, die ich noch beim Aufwärmen spürte, nicht auf die Bahn bringen. Ich ärgerte mich zu sehr und die Fokussierung war weg. Daher war die Zeit des 60m Vorlaufes (7.67s) enttäuschend und ich konnte mich auch für den 200m Lauf, der direkt im Anschluss erfolgte, nicht beruhigen. Wie im Training spulte ich das Programm ab und gewann in 24.34s. 
Noch weniger konzentriert war ich im 60m B-Finale, was sich entsprechend in der Zeit von 7.75s widerspiegelte. 
Daraus habe ich wieder gelernt, dass man auch bei widrigen Umständen seinen Fokus behalten muss um optimale Leistungen zu bringen. Deshalb sehe ich diesen Wettkampf als positive Erfahrung und werde in Zukunft versuchen meinen Kopf auszuschalten.

 


Sonntag, 30.01.2011

Gold und 2x Silber bei den Süddeutschen Hallen- Meisterschaften 

Ein langes Wettkampfwochenende liegt nun hinter mir. Angefangen hat es schon am Donnerstag beim Erdgas Hallen Meeting in Chemnitz. Am Mittwoch bekam ich die Nachricht, über 400m an den Start gehen zu dürfen. In einer wirklich netten Halle gab es auch mächtig starke Konkurrenz! Zuzana Hejnova aus Tschechien, 7. Platz über 400mH bei den Olympischen Spielen in Peking und Particia Lopes, die portugiesische EM- und WM- Teilnehmerin. Mit zu großem Respekt habe ich den Fehler gemacht, nach 150m nicht in Führung zu gehen. Wir kamen gleichzeitig aus der Kurve, doch ich reihte mich hinten ein. Die Folge war, dass ich nach 250m meinen Überholvorgang startete und die restlichen Meter bis ins Ziel einen Umweg auf Bahn 2 machen musste. Dennoch kam eine ordentliche Zeit von 54.69s und ein guter zweiter Platz raus. 

Am Samstag ging es in Karlsruhe bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften zur Sache. Mein Programm: 60m Vorlauf, 400m Vorlauf, 60m Zwischenlauf, 200m Vorlauf. Bis auf den 60m Zwischenlauf, der nur 15min nach dem 400m Vorlauf stattfand, lief alles optimal. Die Beine waren schwer, aber dafür war die Zeit gar nicht so schlecht (7.82s). Über 200m (24.21s) und 400m (54.61s) qualifizierte ich mich als Vorlaufschnellste für die Endläufe. 

Sonntags wurde es deutlich spannender! Mein 400m Rennen ging ich flott an, wurde jedoch ganz, ganz, gaaaanz knapp vor der Ziellinie von Larissa Kettenis überholt. Sie lief in 54.32s, nur 3 Hundertstel schneller als ich, deutsche Jahres- Bestzeit. Wenigstens konnte ich mich über meine gute neue Bestzeit freuen! 
2 Stunden später sollte der Sieg über 200m mir gehören. In 24.04s gewann ich ebenfalls mit neuer Bestzeit vor Anja Wackershauser (24.36s) und ließ auf den letzten Metern absolut nichts anbrennen!
Die dritte Medaille sicherten wir uns mit der 4x200m Staffel, in der ich als Startläuferin mein Team zu Silber führte.

Ein wirklich tolles Wochenende! 



Die komplette Ergebnisübersicht von den Süddeutschen Hallen- Meisterschaften gibts hier!
 


Sonntag, 23.01.2011

Zweiter Tag - zweiter Titel

Tag 2: Das 200m- Kampfrennen konnte ich für mich entscheiden!

Mit Spannung und Freude erwarteten wir das heutige 200m Finale. Der Zweikampf zwischen Anja Wackershauser und mir wurde tatsächlich zu einem ausgesprochenen Sprintkrimi. Der vom ersten bis zum letzten Meter packende Fight entschied ich, gerade mal mit 2 Hunderstel Sekunden, zu meinen Gunsten. 24.22s zu 24.24s bedeuteten das Happy End für mich und zusätzlich mächtige Ausbeute als Geburtstagsgeschenk für meinen Trainer!
Weitere Aufeinandertreffen zwischen Anja und mir gibt es schon nächstes Wochenende bei den Süddeutschen Meisterschaften in Karlsruhe und am 05. Februar beim SparkassenCup in Stuttgart! 

Grenzenlose Freude machte sich mit der kurzfristig zusammengestellten Frauenstaffel über 4x200m breit, als uns der vermeintliche Titel sicher schien. Ein Kampfrichter sah angeblich eine Überschreitung der Wechselzone. Unserer Überzeugung nach ist das ein Fehlurteil. Mein Trainer stand direkt daneben und ich bin mir sicher, dass ich den Stab vor der Markierung übergab. Leider konnten wir es nicht beweisen, so war die Disqualifikation nicht mehr rückgängig zu machen. Als Startläuferin sorgte ich für einen klaren Vorsprung, den meine Staffelkolleginnen prima verteidigten. Der dritte Titel - das wäre das i- Tüpfelchen gewesen... 

 


Samstag, 22.01.2011

Baden-Württembergische Meisterin über 400m

Tag 1: Das Ziel für heute ist erreicht! 

Schon im 60m Vorlauf lief ich gegen meine ehemalige Teamgefährtin Anne Möllinger. Nachdem ich perfekt aus dem Block kam, stolperte ich kurz darauf zwei Schritte und war deshalb im Hintertreffen zu Anne, die den daraus resultierenden Vorsprung bis ins Ziel verwalteten konnte. 
Im 400m Zeitendlauf traf ich auf die 400m-B-Kaderathletin Daniela Ferenz. Zum ersten mal besiegte ich die Läuferin von der LG Neckar Enz. Es war von Anfang an ein unglaublich packender Zweikampf, der gespickt mit Tempowechseln war.
Das nun folgende 60m Finale fand eine Stunde nach dem 400m Lauf statt. Mit schwereren Beinen als sonst, war ich aber dennoch mit dem vierten Platz und meiner Zeit von 7.68s zufrieden. Mehr war einfach nicht drin. 
Nach einer Wartezeit von 3 Stunden begann endlich der 200m Vorlauf. Kontrolliert siegte ich in meinem Lauf und qualifizierte mich mit der zweitbesten Zeit für das morgige Finale, in dem es gegen eine weitere Erzrivalin (Anja Wackershauser) zu bestehen gilt. 

 


Samstag, 15.01.2011

Glückshormone sind einfach so genial !!! 

Das heutige Hallenmeeting in Sindelfingen hat mir diese Endorphine ausreichend beschert!
Jubelnd fiel ich meinem Trainer nach dem 60m Finale um den Hals, als auf der Anzeigetafel 7.55s aufleuchteten. Dabei dachte ich bis vor einem Jahr, dass ich auf den kurzen Strecken nie eine Chance hätte! Damit schlug ich zum ersten mal die mehrfache Österreichische Staatsmeisterin und EM 2010- Teilnehmerin Doris Röser (7.60s). In vielen Rennen im Sommer hatte ich über 100m und 200m knapp das Nachsehen. 

Eine Stunde später spulte ich die 400m in 54.61s ab, die ich vor meiner ehemaligen Trainingskollegin Christina Kupprion (57.31s) gewann. Mein schnellstes 400m Hallenrennen seit dem DM-Finale letztes Jahr, in dem ich mit der gleichen Zeit fünfte wurde. 
Als krönender Abschluss schaffte ich über 200m den dritten Sieg, wieder vor Doris (24.64s), und verbesserte meine Leistung von letzter Woche nochmals um 22 Hundertstel! 24.09s ist schon ein klasse Zeit, aber die 23 vor dem Komma sind das klare Ziel für diesen Winter! 

 


Dienstag, 11.01.2011

...auf einem guten Weg

Der erste Wettkampf für dieses Jahr ist Geschichte und ich kann meine Leistungen wieder ins Kapitel "positive Erlebnisse" einordnen. 
Der Tag begann früh morgens schon mit einer rasanten Autofahrt nach Frankfurt- Kalbach, bei der wir weniger als 2 Stunden brauchten. Auch auf der Bahn ging es schnell zur Sache. Mit meinen 7.63s über 60m konnte ich meine Bestzeit weiter steigern und platzierte mich hinter Beatrice Marscheck (7.58s) und vor Xenia Atschkinatze (7.70s) auf Platz zwei. 
Die 200m gewann ich erneut in persönlicher Bestzeit (24.31s) vor der B- Kaderathletin Christiane Klopsch (25.34s). So kann es weitergehen! 
Bevor wir die Heimreise antraten gönnten wir uns ein sensationell gutes Essen im gegenüberliegenden Golfclub! Danach war der Energietank des Körpers schnell wieder voll!

 


Samstag, 01.01.2011

Prosit Neujahr!

Ich hoffe, ihr seid alle munter ins neue Jahr gerutscht und wünsche euch alles Gute für 2011! 

Der größte Teil des Aufbautrainings für die anstehende Saison ist vorbei! Jetzt freue ich mich tierisch auf die Wettkampfphase, in der alle zeigen können, was sie in den letzten Monaten geleistet haben. 
Meine Trainingsleistungen sind vielversprechend, deshalb fühle ich mich bestens gerüstet. Es kann also losgehen! 

Mit Angriffslust und purer Freude ans Ziel...! 


 


Montag, 21.12.2010

Arthur Hoppe stößt EM- Norm!!!

Einen sensationellen Saisoneinstieg hatte Arthur Hoppe am Sonntag in Rochlitz! In seinem dritten Versuch katapultierte er die Kugel 1,34m weiter als seine alte Bestmarke aus dem Sommer! 19,64m bedeuteten nicht nur Platz 2 in einem starken Feld (hinter Marco Schmidt und vor Ralf Bartels), sondern er überbot damit die geforderte EM- Norm für Paris von 19,50m! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!  

Vor ca. einem halben Jahr traf er das erste Mal auf meinen Trainer und war damals kurz davor mit dem Kugelstoßen aufzuhören. Ihn plagten 2 Jahre lang Leistenschmerzen, hat sogar Operationen hinter sich, doch es half nichts - bis er zu Michi ins RESPOFIT nach Geislingen kam. Nach ein paar Behandlungen war er komplett schmerzfrei und stieß einige Wochen später schon wieder weiter als jemals zuvor. 
Die ausgefallenen Stabiübungen von Michi macht Arthur regelmäßig und trainiert auch öfters dienstags mit uns im Zirkeltraining. 
Arthur ist wieder ein Beweis, dass es mit gezielten Stabiübungen auf labilen Untergründen rasant nach oben geht!

 


Montag, 21.12.2010

2 Siege bei Regionalmeisterschaften in Ulm

Vorgestern fanden die Regionalmeisterschaften von der Umgebung Schwäbisch Gmünd bis Ulm statt. 

Nachdem wir nach einer relativ kurzen Autofahrt an der Messehalle ankamen, überquerten einige Leute die schneebedeckten Straßen mit Kaninchen auf dem Arm. Etwas verwundert schaute ich aus dem Auto, doch schnell war klar, dass in der Halle nebenan eine Kaninchenaustellung war. 
Als wir nun in die Messehalle 4 fanden, waren die Kaninchen wieder aus dem Kopf gestrichen.

Da es in Ulm leider keine Rundbahn gibt, startete ich zusätzlich zu den 60m auch über 60m Hürden. Zwar lief ich vorher im Training erst einmal die kompletten 60m mit Hürden durch, doch das sollte vorerst genügen. Meine Zeit von 9,28s reichten zum Sieg! Wenige Minuten später konnte ich in einem kleinen Einlagelauf meine Zeit auf 9,21s steigern. 
Über die selbe Strecke ohne Hürden gewann ich ebenfalls. Die Uhr blieb bei 7,71s stehen. 
Zum Vergleich: Letztes Jahr im Dezember stieg ich in dieser Halle mit 7.86s in die Saison ein. 

Ergebnisse zum Nachlesen gibts hier.

Nach einem kleinen Trainingslager anfang Januar folgen dann weitere Wettkämpfe!! 

 


Sonntag, 11.12.2010

Auf die Plätze, fertig, los!!!

Der Startschuss für die Wintersaison 2010/2011 ist gestern gefallen!  

Im hessischen Stadtallendorf fand das 27. Nationale Vorweihnachtskriterium statt. 
Wie bereits aus der Sommersaison von mir gewohnt, lief ich nicht nur eine Strecke, sondern startete über 60m, 200m und 400m. 
Gleich im ersten Rennen der Saison, im 60m Vorlauf, steigerte ich meine Bestzeit von 7.72s auf 7.64s und bestätigte meine Leistung im Endlauf mit 7.67s. Über die Hallenrunde lief ich in 24.43s ebenfalls persönlichen Hallenbestleistung und stellte zudem einen neuen Hallenrekord auf. In der Herrenwaldhalle lief seit 2000 keine Frau schneller als 24.78s. 
20min später genoss ich meinen 400m Trainingslauf in 55.93s und gewann somit auf allen Sprintstrecken. 

Mit meinem Saisonauftakt bin ich sehr zufrieden und werde nun hochmotiviert an meiner Form feilen um die Rekordjagd auf Bestzeiten weiterführen zu können!

Ergebnisse sind hier zu finden.
 


Sonntag, 21.11.2010

Mit neuem Trikot in die Startlöcher!

Nun ist es so weit! Ab der kommenden Wintersaison starte ich mit dem rot- weißen Trikot der LG Staufen!!

In meinem Umfeld hier im Schwabenländle fühle ich mich sehr wohl, deshalb schließe ich mich meiner Trainings- gruppe an und wechsle den Verein. 

Mein neuer Verein ist eine Leichtathletik Gemeinschaft von TSB Schwäbisch Gmünd, Heidenheimer Sportbund, SG Bettringen, TV und FC Bargau, TV Bopfingen, 
TV Mögglingen, TSV Lorch und TV Steinheim.

Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

 


Sonntag, 07.11.2010

Unvergessliche Tage

Ein äußerst erfolgreiches Trainingslager für alle Teilnehmer ist geschafft! Die Schlagwörter der letzten Tage sind: tolle Erlebnisse, harte Einheiten und Riesenspaß! 

Neben etlichen Tempoläufen in allen Variationen war ein kurzer Besuch in meiner Heimat angesagt. 
Um das Gefühl für die Hallenrundbahnen wieder zu bekommen, schnürten wir in Mannheim unsere Spikes. Ein paar 150m und 200m Läufe waren geplant. Schon nach 2 Läufen fühlte ich mich in den Kurven pudelwohl. 
Trotz schweren Beinen aus den vorherigen Einheiten lief es fantastisch. Gleich auf beiden Strecken konnte ich Trainingsbestleistungen aufstellen! 
Danach gab es für uns ein leckeres Abendessen bei Mama und Papa. Schön wars! 

Natürlich durfte eine Grundlagen- Einheit am Berg nicht fehlen, so fuhren wir am Samstag ins Allgäu auf die Hohe Bleick und starteten eine 5 Stunden-Tour. Es ging nicht nur über Stock und Stein, sondern auch durch Schnee und knöcheltiefe Moor- und Matschlandschaften den Berg hinab. Da wir nach der "Wanderung" nicht bis zu Hause mit dem Essen warten konnten und nichts zum Umziehen dabei hatten, schlichen sich 5 Dreckspatzen in eine absolut überragende Wirtschaft. 

Zum Abschluss des Trainingslagers zeigte Andi, was in ihm steckt. Im zehnten und letzten Berglauf zündete er seinen Turbo und schoss regelrecht die 65 Höhenmeter runter und anschließend wieder hoch! Da geht was in der kommenden Saison!! 
Auch Hannah, die nach ihrem Kreuzbandriss in unserer Gruppe kam, steigert sich seit ihrer OP vor 3 Monaten mächtig und kann beim kompletten Training gut mithalten. 
Steffi, unsere Speerwerferin, überrascht alle mit ihrem Kampfgeist und Fleiß. Ihre Fortschirtte sind nicht zu übersehen. Stabilität und Grundlagenausdauer helfen ihr sehr beim Werfen! 

Meistertrainer Michi lässt sich einfach immer neue und geniale Aktionen einfallen, die uns an unsere Ziele bringen!
Wir bedanken uns für super tolle gemeinsame Stunden!!

 


Montag, 01.11.2010

Die Leichtathletikhallen rufen 

Das Training schreitet voran und die Zeiten werden immer schneller. Da die ersten Test-Wettkämpfe vor der Tür stehen, werden wir mit der Trainingsgruppe kleinere Trainingslager in verschiedenen Leichtathletikhallen machen. Die angepeilten Stationen der nächsten Tage heißen Sindelfingen, München und Dresden. 
Seit letzter Woche trainieren wir mittwochs in der Molly-Schauffele Halle in Stuttgart, aber selbst dort haben wir keine Rundbahn. Ein Glück spielt das Wetter mit, sodass wir ohne Probleme draußen Tempoläufe machen können. Doch ehrlich gesagt kann ich es kaum erwarten durch die erhöhten Kurven in den Leichtathletikhallen Deutschlands zu flitzen!!

Zur Abwechslung steht gleich eine längere Inlinertour mit der Trainingsgruppe auf dem Programm. Mal sehen, was zuerst glüht…die Rollen oder die Beine? Auf jeden Fall wird es bestimmt super!!

 


Donnerstag, 23.09.2010

Michis Training macht uns alle fit!

Die ersten Trainingstage sind geschafft! Es läuft sehr gut und das sommerliche Wetter der letzten Tage hat sein Übriges getan! Tempoläufe bolzen fällt mir nicht mehr so schwer wie die Jahre zuvor und die Trainingsgruppen, in denen ich trainiere, werden immer niveauvoller. Ab sofort coacht Michi auch einige Athleten von der LG Staufen. Wir sind eine kleine, aber feine Gruppe aus Sprintern, Hürdenläufern und Springern. 
Bis jetzt setzt sich die Gruppe zusammen aus:


Sven Zellner                                 Andi Dammenmiller     Lena Bryxi und ich

Ansonsten sind wir bei den täglichen Stabieinheiten ein lustiger Haufen aus Fußballern, Handballern, Skispringern und Leichtathleten. Langweilig wird’s also nie!!

Vor allem ist es super die Entwicklungen meiner Kollegen zu verfolgen:
Zum Beispiel wurde Anna Ruprecht vor kurzem Deutsche Meisterin im Skispringern der Frauen - und das als 13 Jährige! Fußballer Moritz Müller, ehemaliger Junioren Nationalspieler, konnte diese Woche nach 2 Jahren Verletzungsmisere wieder ins Fußballtraining einsteigen. Felix Beutel kam nach zwei Meniskusrissen und -operationen innerhalb eines Jahres in unsere Gruppe. Nun spielt er so erfolgreich wie noch nie Handball und wurde zum Stützpunkttraining der Jugendnationalmannschaft eingeladen. Macht weiter so Jungs und Mädels, es macht Spaß mit euch!


Jan Mayländer        Moritz Müller                          Andi Dammenmiller                   Michi Pössinger


Sonntag, 12.09.2010

Ich will wieder zurück!!

Es kam wie erwartet und noch viel schöner!! Das Trainingslager war von vorne bis hinten richtig genial! Wer nicht dabei war, hat wirklich was verpasst! 








Unsere Grundlageneinheiten fanden, wie kann es auch anders sein, in den Bergen statt. Mit Nordic-Walking Stöcken bewaffnet ging es die Berge auf und ab, über Wurzeln, Geröllfelder, Kuhweiden, durch Schnee und Matsch.
Die längste Tour dauerte 6 Stunden. Fast jeden Tag liefen wir zwischen 1200 und 1400 Höhenmeter. Gipfel für Gipfel, einer schöner als der andere. 
Zur Abwechslung standen auch eine Inlinertour, eine Kletteraktion, Treppensprünge an der Skisprung-schanze, Bergläufe auf- und abwärts und Stabi-programme auf dem Plan. 
Trotz platten, vollbepackten Muskelkaterbeinen fand ich großen Gefallen an den Tieren vom Bauernhof, auf dem wir wohnten. Unter anderem war Kühe-melken angesagt. Nachdem ich einige Spritzer aus dem Euter brachte, durften die Kälbchen die frische Milch trinken. Auch 11 Katzen schlürften genüsslich aus einem Teller. So schöööön! Da hätte ich doch fast ein Kätzchen mit heim genommen. 
Nachdem wir abends unsere Bäuche mit dem sensationell guten Essen vollgeschlagen hatten, spielten wir zusammen einige Runden Gemeinschaftsspiele. 

Alles in allem waren es unvergessliche Tage voller Anstrengung und viel, viel Spaß!!


Unter "Fotos Trainingslager'10" könnt ihr euch noch mehr Fotos vom Trainingslager anschauen.

 


Samstag, 04.09.2010

Morgen geht's los!

Das erste Highlight der neuen Saison 2011 beginnt schon morgen. 
Mein Trainer, zwei andere Mädels und ich fahren für eine Woche nach Ramsau am Dachstein (Österreich) ins Höhentrainingslager um erste Grundlagen der neuen Saison zu legen. Bereits im Sommer waren wir für ein paar Tage dort. Familiäre Gastfreundschaft, einige andere Sportler, wunderschöne Landschaften und Tiere an allen Ecken und Enden - das perfekte Umfeld um ordentlich trainieren zu können und dabei tolle Eindrücke mitzunehmen. An Motivation, Abwechslung und Spaß wird es, wie immer, nicht fehlen. Falls sich das alles wie Urlaub anhört: Falsch, es wird sicherlich kein Spaziergang werden...!  Ich freue mich einfach, dass ich nach einer Woche Sportpause wieder an meine Grenzen stoßen kann und Adrenalin, sowie Laktat durch den Körper schießt!!

Auf eine erfolgreiche Saison 2011... 




Montag, 30.08.2010

Super Abschluss einer sehr gelungenen Sommersaison 2010!

23.99s!!! Endlich konnte ich die Schallmauer durchbrechen! 

Nachdem ich in den letzten zwei Wochen 3 mal ganz knapp an einer 23er Zeit über 200m scheiterte (24.03s und 2x 24.07s), hat es gestern in Schaffhausen, in einem wirklich ulkigen Stadion, funktioniert! 

In dem Stadion befanden sich nur 4 Rundbahnen, deren Kurven extrem eng waren. So musste ich die ersten 4,5m geradeaus laufen, bevor die Kurve begann, die es wirklich in sich hatte. Zunächst ging es unter einem der riesigen Bäume durch, die mitten im Stadion auf dem Rasen wuchsen, weiter durch die ungewöhnliche Kurve, bei der ich Mühe hatte, überhaupt die Bahn zu halten. Eine Erhöhung wie in einer Leichtathletikhalle wäre dort angemessen gewesen!! Auf der Zielgeraden angekommen, musste ich einfach nur noch Gas geben...und es hat gereicht!! 

Eine Stunde zuvor lief ich die 100m in 11.88s, was die 4. schnellste Zeit meiner Saison bedeutet. Da ich beide Läufe so gut wie ohne Konkurrenz gelaufen bin, sind beide Ergebnisse umso höher einzustufen.

Einerseits ist es wirklich schade, dass die Saison schon vorbei ist, obwohl meine Form immer weiter steigt, andererseits freue ich mich jetzt auch auf die Aufbauphase für die Wintersaison! 
Außerdem sollte man aufhören, wenn es am schönsten ist. Und was gibt es schöneres, als das erste mal eine Schallmauer zu durchbrechen...

Die letzten Wörter der Saison können nur lauten: Danke Michi für Deinen Einsatz und die unvergessliche Saison!!

 


Sonntag, 28.08.2010

Erfolgreiche Süddeutsche Meisterschaften

Dieses Jahr fanden am 21. und 22. August die Süddeutschen Meisterschaften in Schwäbisch Gmünd statt. 
Bei strahlendem Sonnenschein gewann ich die Titel über 100m in 11.90s (Vorlauf 11.88s) und über 200m in 24.07s (Vorlauf 24.21s). Über meine neue Strecke, den 400m Hürden, erreichte ich hinter Anja Bork Platz 2 (60.52s). 

Nachdem ich nun die ganzen letzten Wochen auf der 200m- Strecke konstant knapp über 24s blieb, verlängerten wir meine Saison um eine Woche. Das Ziel war nun die Schallmauer zu den 23s zu knacken. Am Mittwoch startete ich beim Abendsportfest in La Chaux-de-Fonds in der Schweiz und siegte dort mit neuer Bestleistung und Meetingrekord in 24.03s. 

 


Montag, 16.08.2010

3x Holz bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften

6 Starts absolvierte ich an diesem Wochenende. Mein Fahrplan war mit 100m, 200m und 400m Hürden bunt gemischt. Trotz meines straffen Programms kann ich mit jedem meiner Läufe zufrieden sein! 3 Neue Bestzeiten sind zum Saisonhöhepunkt eine gute Ausbeute. Dazu blieb ich im 200m Endlauf nur 3 Hundertstel über meinem Hausrekord. Es wollte zwar an diesem Wochenende mit einer Medaille einfach noch nicht klappen, dennoch war das Wochenende mit drei 4. Plätzen für mich sehr erfolgreich.


Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung: 

Samstag:
13.36 Uhr: 400mH.V, 60.76s (PB)
17.05 Uhr: 100mV, 11.97s
18.20 Uhr: 100mE, 11.84s (PB, 4.Platz)

Sonntag:
12.18 Uhr: 200mV, 24.27s
12.50 Uhr: 400mH.E, 60.07s (PB, 4.Platz)
14.15 Uhr: 200mE: 24.07s (4. Platz)

 


Sonntag, 01.08.2010

Wettkampf in Germering

Gestern war es wieder so weit. Ein paar Läufchen unter Wettkampfbedingungen standen an. 

Den Anfang machte ich über die 400m Hürden, wobei meine Hürdenüberquerung ansehnlicher war als letzte Woche. Allerdings ging ich viel zu langsam an, was eine bessere Zeit verhinderte. Als unerfahrene 400m Hürden- Läuferin orientierte ich mich auf den ersten Metern zu sehr an meinen Gegnern, die am Ende über 10s hinter mir ins Ziel kamen. 

Bei den 100m Läufen hatten wir mit starkem Gegenwind zu kämpfen. Bis zu über 3m/s pfiff er uns entgegen, was meine Zeiten von 12.27s und 12.13s erklären. Dass es zwei gute Läufe waren zeigt das Endergebnis. Anja Wurm siegte nämlich in 12.12s knapp vor mir.

Meine gute Form konnte ich danach noch über 200m in 24.11s bestätigen. 

 


Mittwoch, 28.07.2010

Mammut- Trainingsprogramm mit 3 Stadionrekorden belohnt 

Anstatt Tempoläufen im Training startete ich heute in Besigheim beim 12. Internationalen Abendsportfest. Auf meinem "Trainingsplan" standen 100m, 200m und 400m - und das innerhalb von 2 Stunden. Mit 12.05s, 24.16s und 55.97s konnte ich 3 Stadionrekorde sammeln. 

Der nächste Wettkampf steht schon am Samstag an, bei dem ich mich unter anderem nochmals den 400m Hürden stellen und mich dann sicherlich besser anstellen werde.

 


Sonntag, 25.07.2010

Erste Hürdenerfahrungen im Münchner Regen

Diese Woche stand unter einem Trainingsstern.
Nachdem wir am Dienstag unter anderem 2 Stunden auf der Degenfelder Sprungschanze mit Treppensprüngen verbrachten, lief ich am nächsten Tag beim 8. Internationalen Abendsportfest in Köngen. Die 100m konnte ich in 12.12s im ersten und in 11.97s im zweiten Lauf, sowie die 200m in 24.46s, vor Anja Wackershauser (24.77s), für mich entscheiden. Leider fehlten mir über 200m 2 Hundertstel zum Stadionrekord, den Anja im letzten Jahr aufstellte.

Mein Trainer und ich entschieden uns am Wochenende bei den Bayerischen Meisterschaften in München außer Wertung zu laufen. Als „Belastung“ sollte ich diese Woche auch noch mal länger als 200m laufen, also versuchte ich mich in einer neuen Disziplin, die 400m Hürden. Wie auch am Mittwoch stieg ich gestern bei Gegenwind und Regen, aber mit deutlich kälteren Temperaturen bei 14°C, mit den 100m ein. Diesmal mit einer Zeit von 11.98s.

Wenig später wurde mir bewusst, dass nun die 400m Hürden auf dem Plan stehen und meine Aufregung war riesig. Nach nur zwei kleinen Hürdeneinheiten in meinem Leben, wusste ich nicht, was auf mich zukam. Die Hürdenüberquerung war dem entsprechend zeitaufwendig. Dennoch kam ich vor der Bayerischen Meisterin in 61.00s ins Ziel. Mit weniger Trippelschritten, Abbremsen und wieder neu Beschleunigen könnte noch einiges daraus werden.  

Heute folgten dann als Abschluss die 200m. Natürlich hatte ich wieder das Glück starken Gegenwind in der Kurve zu haben. Mit über einer Sekunde Vorsprung lief ich in 24.40s ins Ziel. Da es keine offenen Meisterschaften waren, durfte ich im Finale leider nicht laufen.

 


Sonntag, 18.07.2010

Deutscher Vizemeister mit der 4x100m Staffel!

Denkbar knapp war das Finale der 4x100m Staffel. Da die Favoriten auf den Bahnen 4, 5 und 6 liefen, war unsere Staffel von den Sprinthochburgen TV 01 Wattenscheid und TSV Bayer 04 Leverkusen umgeben. 
Als Startläuferin übergab ich den Stab an Nora Bäcker. Die zwei Bronzemedaillen- gewinnerinnen der WM 2009, Anne Möllinger und Verena Sailer, komplettierten unsere Mannschaft. Am Ende lagen wir mit sehr guten 44.12s nur 4 Hundertstel hinter Wattenscheid (44.08s) auf Platz zwei. Leverkusen wurde in 44.86s dritter.

Bei meinen Starts über 100m und 200m musste ich diesmal Lehrgeld zahlen. Über 100m verschlief ich meinen Start komplett und bei den 200m fehlte mir die für mich so entscheidende Wettkampfvorbereitung. Zwischen der Staffel und meinem 200m Lauf blieben mir nur 5 Minuten auf dem Aufwärmplatz bis ich erneut in den Callroom musste, wo sich alle Athleten zum Lauf treffen. Der Blick geht nun nach vorne, denn die Saison ist noch lange nicht vorbei!

Dennoch war es ein schönes Wochenende und wertvoll für die Zukunft!

 


Mittwoch, 13.07.2010

Start bei den Deutschen Meisterschaften

Am kommenden Wochenende finden die Deutschen Leichtathletik Meisterschaften in Braunschweig statt. 

Für mich wird es mein Debüt in einer Sommersaison bei den Aktiven sein. 
Dieses Jahr konnte ich die Normen für 100m (12.00s), 200m (24.60s) und 400m (55.80s) unterbieten und dennoch will ich sicherlich nicht nur "dabei sein".

Am Samstag laufe ich 100m und sonntags stehen Starts in der 4x100m Staffel und über 200m an. 

Ich scharre bereits mit den Hufen und freue mich, wenn es endlich losgeht!!

 

Mittlerweile habe ich es auch endlich geschafft ein paar Fotos vom Trainingslager hochzuladen! Zu sehen sind sie unter "Fotos Trainingslager '10".

 


Montag, 05.07.2010

11.69s und 23.81s als krönender Abschluss!


Es war eine perfekte Woche mit einem super Höhentrainingslager und dem abschließenden Wettkampf in La Chaux-de-Fonds.

Eines der Highlights waren Tempoläufe am Oberaargletscher in 2300m Höhe. Faszinierende Landschaften verbunden mit Training waren die motivierende Kombination. Auch das Stabitraining fand zwischen Schweinen und Kühen statt. Bei harten Trainingseinheiten wurde Abwechslung und Spaß groß geschrieben.
Am Samstag kamen mein Trainer und ich im strömenden Regen in La Chaux-de-Fonds an, wo wir gemeinsam das Spiel Deutschland gegen Argentinien schauten. 4-0, genial!!!

Das erste Ergebnis nach unserem Trainingslager war allerdings mindestens genauso genial. Beim RESISPRINT International konnte ich trotz der Höhe der letzten Tage bei starker internationaler Konkurrenz überzeugen. 11.69s über 100m und 23.81s über 200m bestätigen meine ansteigende Top-Form! Der einzige Wermutstropfen war mal wieder der Wind, der ausgerechnet in meinen Läufen zu stark geblasen haben soll…

 


Mittwoch, 30.06.2010

Grüezi mitanand! 

Sonnige Grüße aus den wunderschönen Bergen der Schweiz!! Diese Woche feilen wir in der Höhe von Andermatt an meiner Form. 
Der Abschluss von unserem Trainingslager wird am Sonntag das Meeting RESISPRINT INTERNATIONAL in La Chaux-De-Fonds sein. 

 

 

 


Sonntag, 26.06.2010

3 Läufe, 3 Siege!!! 


Beim Länderkampf gegen Bayern, Schweiz und Österreich lief ich für das siegreiche Baden-Württemberg-Team 100m und in der 4x100m Staffel als Schlussläuferin. Zudem durfte ich 200m außer Konkurrenz laufen.

Doch eigentlich kam vieles anders als geplant.
Nachdem ich nach dem Länderkampf in Polen ziemlich platt war und Beugerprobleme als kleines Andenken mitbrachte, verbrachte ich die letzte Woche mit langen, langsamen Läufen und zwei trainingsfreien Tagen.
Frisch und neu motiviert konnte ich diese Woche super Trainingseinheiten abliefern – und zwar war mein Training zum ersten Mal in dieser Saison nicht mehr auf die 400m, sondern auf die 100m und 200m ausgerichtet! Das 400m Training war für mich dennoch ein Glücksfall, weil durch die enorme Grundlagenausdauerfähigkeit auch meine Schnelligkeit weiterentwickelt wurde. Vor allem wenn an einem Wochenende viele Starts anstehen, kann ich sie hervorragend wegstecken und mich von Lauf zu Lauf steigern.

Zurück zu dem Thema, worüber ich eigentlich schreiben wollte...: der heutige Wettkampf! Geplant war heute Morgen nur ein 100m Start, den ich in einem engen Rennen in 11,89s gewann. Ich liebäugelte allerdings auch mit einem Start über 200m. Leider war ich dafür nicht nominiert und der Lauf bis auf Bahn 1 voll besetzt. Zuerst wollte ich die enge Kurve nicht laufen, doch mein Trainer war von meiner Kurventechnik überzeugt und meldete mich - mit Recht! Außer Konkurrenz hatte ich nun alle 7 Läuferinnen vor mir. Gleich in der Kurve überholte ich allesamt, brachte meinen Vorsprung ins Ziel und schaffte es so meine neue Bestleistung von 24,04s aufblinken zu lassen! Sensationell!! 

Am Ende des Tages wurde ich kurzfristig doch noch in die 4x100m Staffel berufen. Als Schlussläuferin überquerte ich zum dritten Mal mit riesigem Spaß die Ziellinie als Erste.

Sprinten kann so Spaß machen, zurzeit genieße ich jeden einzelnen Schritt!!

100m Juniorinnen       Wind: +1,2
1.    Seer, Tamara  1989  WÜ Team Baden-Württemberg 11.89 sec.
2.     Kleiser, Viola  1990  AUT Team Österreich 11.91 sec.
2.     Wackershauser, Anja  1988  WÜ Team Baden-Württemberg 11.91 sec.
4.     Eberle, Rebekka  1990  BY Team Bayern 12.00 sec.
5.     Zimanyi, Susi  1989  BY Team Bayern 12.26 sec.
6.     Gusenbauer, Michaela  1991  AUT Team Österreich 12.70 sec.
7.     Lavanchy, Marisa  1990  SUI Team Schweiz 12.74 sec.
a.W. Schilhanneck, Mona  1989  BY Team Bayern 12.32 sec.

 

200m Juniorinnen       Wind: 0,0
1.      Wackershauser, Anja  1988  BW Team Baden-Württemberg 24.29 sec.
2.      Eberle, Rebekka  1990  BY Team Bayern 24.31 sec.
3.      Kleiser, Viola  1990  AUT Team Österreich 24.72 sec.
4.      Schilhanneck, Mona  1989  BY Team Bayern 24.91 sec.
5.      Curti, Joelle  1989  SUI Team Schweiz 25.17 sec.
6.      Wiederin, Verena  1992  AUT Team Österreich 25.21 sec.
7.      Kupprion, Christina  1989  BW Team Baden-Württemberg 25.31 sec.
a.W.  Seer, Tamara  1989  BW Team Baden-Württemberg 24.04 sec.

 


Dienstag, 15.06.2010

Das Chaos begann...

                        
                        Foto von Tobias Kofferschläger 
...mit der Ankunft am Stuttgarter Flughafen. Unser Flug nach Frankfurt, wo sich die Deutsche Mannschaft traf, wurde gecancelt. Also fuhren wir 5 Athleten mit dem Bus, damit wir wenigstens von Frankfurt aus fliegen konnten. Mit einigen Turbulenzen landeten wir endlich im 36.5°C warmen Poznan. Nun ging unsere Reise weiter ins 130km entfernte Bydgoszcz. Unser "Superbus" hatte keine Klimaanlage, keiner von uns hatte was zu trinken, bis wir total durchnässt kurzen Halt an einer Tankstelle machten. Voller Freude durfte wir wieder in unseren Lieblingsbus einsteigen und unsere Knie in den Sitz vor uns drücken. Weiter von einem Dorf zum anderen, schafften wir zwischen gefühlten 100 roten Ampeln sensationelle 70km/h als Höchstgeschwindigkeit, da es weit uns breit keine Autobahn gab. Nach geschlagenen 3.5 Stunden Horrorfahrt durften wir im Hotel einchecken. Die Fahrstühle ohne Türen brachten uns immerhin sicher in unser Stockwerk. Wir waren nach der anstrengenden Fahrt Hunger wie die Wölfe, doch das Hotel hatte nur weiches Brot für uns. 
Die Bullenhitze im Hotelzimmer wollte selbst am späten Abend nicht schwinden. 
Nach der wenig erholsamen Nacht erwarteten uns nochmals zwei unbefriedigende Mahlzeiten.  
Meine Wettkampfleistungen (12.14s und 24.37s) waren dem entsprechend alles andere als zufriedenstellend. Ein weiterer Grund war, dass mein Heimtrainer, der mit mir immer die Wettkampfvorbereitung macht, auf welche ich nicht verzichten kann, nicht mitreisen durfte.
Als ich am Abend das Essen sah, war sofort klar, dass ich endlich eine anständige Nahrung brauche und diese im Hotel nicht bekomme.. ich schloss mich mit den 400m Läuferinnen zusammen um in der Stadt ein Restaurant zu suchen. Nach einer dreiviertel Stunde fanden wir endlich ein offenes Lokal. Ich frage mich immer noch, warum die Leute dort zu 99,9% nicht mal Englisch sprechen konnten.
Die Heimreise war um einiges angenehmer, aber das Deutschlandspiel verpasste ich trotzdem. Freundlicherweise gab es im Flugzeug Durchsagen, wenn Tore gefallen sind. Um Mitternacht kam ich erschöpft in Geislingen an und das "Erlebnis Länderkampf" war zu Ende. Jetzt weiß ich gutes Essen und ein gemütliches Bett noch mehr zu schätzen!

Nun lege ich einen Grundlagenblock ein und bereite mich akribisch auf die Deutschen Meisterschaften in einigen Wochen vor. Die nächsten Wettkämpfe sehe ich dann nur als Training. 

 


Dienstag, 08.06.2010

Nominierung für U23- Länderkampf in Polen

Jiiaahaaa! Heute erhielt ich die offizielle Einladung für den Länderkampf mit der entgültigen Nominierung des DLV- Teams. 
Am Freitag fliege ich mit der Junioren- Nationalmannschaft ins polnische Bydgoszcz und werde zum ersten mal im Deutschlandtrikot an den Start gehen. Es werden jeweils zwei Deutsche pro Disziplin eingesetzt, wobei ich 100m und 200m laufe. Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe und versuche möglichst viele Punkte für die Mannschaft zu holen!

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meinem Trainer bedanken, der diese Teilnahme möglicht macht!

Einen kurzen Artikel und die komplette Mannschaftsaufstellung gibt es hier www.leichtathletik.de!

 


Montag, 07.06.2010

Zurück aus Regensburg...

...mit der nächsten Bestleistung in der Tasche!

Als kleine Vorbelastung entschieden wir uns mit den 100m in den Tag zu starten. Um genügend Pause zwischen dem 100m- und dem 400m Lauf zu haben, nutzte ich meine Gelegenheit im Vorprogramm. 11.98s war meine Zeit, mit der ich, wieder bei Gegenwind, vor Rebekka Eberle (12.12s) die schnellste Zeit der Konkurrenz lief.

Für die anstehenden 400m versammelte sich die komplette Deutsche Spitze in Regensburg. Auf der Außenbahn 6 laufend, hatte ich meine Gegnerinnen alle im Nacken und konnte mich an keiner orientieren. Trotzdem liefen die ersten 300m wirklich gut, sodass ich mit als Erste auf die Zielgerade einbog. Auf den restlichen Metern verlor ich mit gefühlten tonnenschweren Beinen einige Zehntel. Ich hoffe, das wird mir als Neueinsteigerin über diese lange Sprintstrecke noch einmal verziehen und werde weiter daran arbeiten. Meine Bestzeit konnte ich immerhin wieder um 2 Zehntel auf 54.49s verbessern. 
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, bzw ein Regensburger Oachkatzl. 

 


Sonntag, 30.05.2010

Ohh wie ist das schön…!

Dieses Wochenende fuhren wir nach Friedberg zu meinen ersten Deutschen Hochschulmeisterschaften.

Der konstante Gegenwind auf der Zielgeraden sollte für mich kein Hindernis darstellen und so lief ich von vorne bis hinten ein super 100m Rennen in 11.87s.

Über Nacht drehte der Wind um 90 Grad und brachte Regen. Trotzdem folgte die zweite Bestleistung am nächsten Tag im Vorlauf über 200m: 24.39s. 
Im Finale waren die ersten Meter alles andere als optimal, dennoch fand ich nach einigen „Stolperschritten“ gut in den Lauf und brachte - mit 24.14s - wieder eine geniale Zeit ins Ziel. 

Nachdem wir ewig lange auf unsere Zeiten warten mussten, da die Dritt- und Viertplatzierte nur eine Tausendstel trennte, durften wir endlich zur Siegehrung. Wie auch gestern landete ich auf dem zweiten Platz.
Leider wehte der Wind im Finale mit +3,1m/s zu stark. Dummerweise profitierte keine von uns von dem „Rückenwind“, weil er gar nicht von hinten kam, sondern uns in der Kurve heftig ins Gesicht blies!

Das ändert aber nichts an meiner ansteigenden Form und zeigt, dass noch einiges mehr drin ist!

100m Finale                                                             Wind: -0,8

1. 235 Marscheck Beatrice 1985   WG Gießen 11,80  
2. 317 Seer Tamara 1989   Uni Stuttgart 11,87  
3. 213 Thimm Ina 1989   WG Bochum 12,09  
4. 285 Hoffart Katharina 1986   WG Mannheim 12,19  
5. 297 Tomkel Britta 1984   Uni Paderborn 12,21  
6. 264 Kölsch Janina 1991   WG Köln 12,22  

 

200m Finale                                                                          Wind: +3,1

 
1. 323 Ullmann Wiebke 1988   HS Köln 23,95  
2. 317 Seer Tamara 1989   Uni Stuttgart 24,14  
3. 340 Semkowicz Sylvia 1987   Uni Bonn 24,81  
4 213 Thimm Ina 1989   WG Bochum 24,81  
5. 216 Schilhanneck Mona 1989   HS Coburg 25,25  
6. 218 Pufahl Silke 1989   WG Darmstadt 25,26  

 


Dienstag, 25.05.2010

Neue 100m Bestzeit

Letzten Samstag konnte ich bei der Cosinus Kurpfalz Gala in Weinheim die 100m, die ich als kleine Vorbelastung für die anstehenden 400m nutzte, in einer neuen Bestzeit von 11.97s laufen. Dabei habe ich nicht nur zum ersten mal die 12sec- Marke geknackt, sondern meine 3 Jahre alte Bestzeit um über 2 Zehntel verbessert! Die letzten zwei Jahre lief ich verzweifelt hinter meinen Bestleistungen her, umso erfreulicher für mich, dass gleich im ersten Rennen der Saison die 11 vor dem Komma aufleuchtete. Die ganzheitliche Arbeit meines Trainers Michi trägt immer mehr Früchte!

Im anschließenden 400m Lauf setzte ich mich, bei starkem Gegenwind auf der Gegengeraden, mit 54.97s gegen die Meetingrekordhalterin Nora Farrag aus der Schweiz durch.
Nur 2 Tage später durfte ich in Rehlingen beim Internationalen Pfingstsportfest an den Start gehen. Dort konnte ich mich weiter auf 54.69s steigern und wertvolle Erfahrungen für die nächsten Rennen sammeln!

Nachdem ich im Winter auf all meinen Strecken neue Bestzeiten aufstellen konnte, stand mein erstes Ziel für den Sommer fest. Auch draußen will ich natürlich meine alten Rekorde, die ich allesamt 2007 aufstellte, löschen. Die letzte fällige Zeit von 2007 gibt es über die 200m Distanz zu holen. Schon am kommenden Wochenende bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften versuche ich meine Chance zu nutzen!

 


Sonntag, 16.05.2010      

Es geht weiter aufwärts!   

Nachdem ich in Bönnigheim bei miserablem Wetter  (7°C, Regen und Wind) ein kontrolliertes 400m-Rennen ablieferte, konnte ich heute beim Internationalen Läufermeeting in Pliezhausen ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen. 
Bei besseren Bedingungen lief ich hinter Daniela Ferenz in 39.44s auf Platz zwei. 
Dieser Tag stimmt mich positiv, trotzdem gibt es glücklicherweise noch einiges zu verbessern!!

 


Dienstag, 11.05.2010

Kurzes Zwischenfazit

In den letzten 2 Wochen konnte ich 2 weitere Trainingswettkämpfe mitnehmen um so meine Form weiter auszubauen. 
Ich wagte mich sogar noch mal an die 800m und verbesserte meine Zeit von vor 2 Wochen, in einem eher einsamen Rennen, auf 2.11,32min. Ehrlich gesagt muss ich zugeben, dass der zweite Lauf um einiges einfacher als der erste war und ich irgendwann vielleicht sogar Gefallen an der Strecke finden könnte. Zumindest ein bisschen Abwechslung auf der Bahn schadet nicht!

Weiter mit Wettkämpfen geht es am Donnerstag in Bönnigheim und am Sonntag in Pliezhausen!!

Bis dahin heißt es den Regentropfen die Fersen zeigen und weiter trainieren!

 


Sonntag, 25.04.2010

Gelungener Saisoneinstieg über 800m 

Es ist vollbracht! Unglaublich aber wahr, ich bin 800m gelaufen!

2.11,85min zeigen, dass sich mein Ausflug zur Überdistanz gelohnt hat und ein geniales Training für die folgenden Wettkämpfe war es zugleich!

Nach dem heutigen Wettkampf freue ich mich jetzt umso mehr auf die anstehenden Sprintdistanzen. Wann der nächste 800er kommt, steht zum Glück noch in den Sternen!!

 


Donnerstag, 22.04.2010

Der Countdown läuft!                    

In drei Tagen beginnt für mich die Sommersaison 2010!

Am Sonntag steige ich in Rastatt mit einem Debüt in die Saison ein. 
Über die Distanz werden wahrscheinlich die meisten von euch überrascht sein, doch die doppelte Stadionrunde steht an!
Das Training verlief die komplette Vorbereitung ohne Probleme sehr vielversprechend. Vor allem an der Tempohärte, an der es im Winter deutlich mangelte, konnten wir mit Erfolg arbeiten.

Nun lautet das Motto: Volle Kraft voraus!!!

 


Samstag, 17.04.2010

Zurück aus dem Trainingslager

Mit einigen Nachwuchsathleten der LG Filstal und Astrid Hartenstein, der Deutschen 3000m- Jugendmeisterin von 2006, fuhren wir für ein paar Tage ins sonnige Riccione (Italien).
Astrid, die nach längerer Verletzungspause in dieser Saison über 1500m angreifen wird, war die perfekte Trainingspartnerin für meine längeren Tempoläufe. Im Gegenzug profitierte sie bei kürzeren Sprints von mir.

Insgesamt gesehen war es ein sehr gelungenes und erfolgreiches Trainingslager.
Jeweils auf der Hin- und Rückfahrt machten wir kurze Zwischenstops in den Dolomiten, wo wir sowohl das Stadion, als auch die Berge als Trainingsstätten nutzten.
Das einzige, was man in Italien weder im Supermarkt, noch im Restaurant kaufen konnte, war zu unserer Überraschung eine normale Apfelsaftschorle. Dafür gab es Nudeln in Massen, auf die ich in der nächsten Zeit ohne Probleme verzichten kann.

Nun hat mich der Alltag wieder eingeholt und nächste Woche setze ich mein Studium an der Uni Stuttgart fort um ewigen Zugfahrten, wie in den letzten Semestern, aus dem Weg zu gehen.

Eigentlich fehlt zur Sommersaison nur noch eine angenehmere Temperatur, die hoffentlich in den nächsten Tagen, mit den ersten Wettkämpfen, kommt!


                                                


Sonntag, 21.03.2010

Der Grundlagenblock ist geschafft!!

2 Wochen lang sind wir jeden Morgen mit Nordic Walking Stöcken auf Tour gegangen, bzw. dank dem Schnee eher gerutscht und bis zu den Knien versunken. Insgesamt legten wir 156 km zu Fuß zurück und nicht zu unterschätzen sind die absolvierten 6200 Höhenmeter! Von Hausfrauen Walking ist das weit entfernt, denn normale Wege habe ich unterwegs keine entdeckt.
Der krönende Abschluss des Grundlagenblocks war heute eine Bergtour in der Heimatstadt meines Trainers, in Garmisch- Partenkirchen. Es war nicht nur atemberaubend, sondern auch Atem raubend. 1000 Höhenmeter am Stück bergauf war ein echtes Abenteuer.

Anfangs war das Ziel, die Spitze des Berges, nicht einmal sichtbar, so kam sie dennoch von Minute zu Minute näher. Zwischendurch verriet der Blick nach unten, dass wir schon sehr hoch waren, doch einen Blick nach oben mied ich lieber. Unerreichbar schien die ersehnte Hütte auf dem Gipfel.
Endlich oben angekommen wurde ich mit einer unvergesslichen Aussicht belohnt und ab jetzt hieß es „nur“ noch den Berg wieder runter kommen.  

Außer den Ausdauereinheiten standen etliche Stabieinheiten auf dem Programm, sodass ich bestens vorbereitet die Turnschuhe und Spikes, für die anstehenden Tempoläufe in den nächsten Wochen, schnüren kann.

 


Montag, 08.03.2010

Nach einer erfolgreichen Hallensaison 2010 beginnt heute die Aufbauphase für den Sommer. Den Schwerpunkt meines Trainings legen wir auf meine neue Disziplin, die 400m, deshalb werden viele der nächsten Trainingseinheiten in den Bergen stattfinden. Ich bin gespannt was der Sommer bringt und freue mich auf die anstehenden Aufgaben zusammen mit meinem Trainer Michi Pössinger.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!